Was ist Forex?

Forex ist Ihr Weg in einen Markt mit 6 Billionen Dollar Umsatz pro Tag – erleben Sie die Welt des Handels hautnah!

Jetzt handeln

Der Handel ist mit einem hohen Risiko verbunden und kann zum Verlust Ihres kompletten Kapitals führen.

EURUSD pair, 10 euros and 10 dollars

Welches sind die wichtigsten Währungspaare?

Beim Handel auf dem Forex-Markt spekulieren wir eigentlich auf die relativen Werte von zwei gepaarten Währungen – jedes Währungspaar wird in einer 6-Buchstaben-Form beschrieben, die die jeweiligen 3-Buchstaben-Bezeichnungen der beiden gehandelten Währungen (z.B. EUR-USD) verbindet. Die eine – die Basiswährung (hier der Euro) – ist diejenige, die dem Paar seine Grundeinheit verleiht, die andere (der US-Dollar im obigen Beispiel) – die Gegenwährung – ist diejenige, die dem Paar seinen Wert verleiht. Dementsprechend beschreibt der Wert des Währungspaares die Anzahl der Quotierungswährungseinheiten, die für den Umtausch einer einzigen Einheit der Basiswährung erforderlich sind. Wenn der Wert des EURUSD bei 1,1046 notiert wird, dann entspricht 1 EUR 1,1046 USD. Die acht wichtigsten Währungen, in denen der Welthandel abgewickelt wird, sind der US-Dollar (USD), der Euro (EUR), der japanische Yen (JPY), das britische Pfund (GBP), der kanadische Dollar (CAD), der australische Dollar (AUD) und der neuseeländische Dollar (NZD). Der chinesische Yuan wird hier nicht erwähnt, da er keinen schwankenden Wechselkurs hat, sondern an den USD gebunden ist und von der Regierung manipuliert wird. Die Hauptwährungspaare bestehen aus einem der oben genannten acht Währungen gepaart dem US-Dollar (letzterer in der Regel als Quotierungswährung, außer gegenüber dem Yen). Da diese die am häufigsten gehandelten Paare darstellen, ist ihre Liquidität in der Regel am höchsten und ihr Spread (Handelskosten) am niedrigsten.

Trade360 Office

Wie funktioniert der Forex-Handel?

Wie bereits erwähnt, beinhaltet der Forex-Handel die Spekulation auf die Kursentwicklung von Währungspaaren – Instrumente, die den relativen Wert zwischen zwei beliebigen nationalen Währungen abbilden. Der Wert jeder Währung ist eine Funktion von Angebot und Nachfrage, wobei letztere von der Zentralbank eines Landes einerseits durch das Drucken und den Umlauf von Geld reguliert wird. Die Zentralbank legt außerdem die Zinssätze fest, zu denen Geschäftsbanken Gelder bei der Zentralbank anlegen oder von der Zentralbank ausleihen können. Beide gehören zu den beiden wichtigsten Instrumenten der Zentralbank zur Verwaltung der Geldpolitik eines Landes. So kann eine Zentralbank die Wirtschaft eines Landes auch auf Umwegen beeinflussen: Indem sie beispielsweise die Zinssätze senkt, können Unternehmen auf “billiges” Geld zugreifen, um ihre Aktivitäten zu entwickeln und mehr Arbeitsplätze zu schaffen. Auf der anderen Seite erzeugen sie durch das Drucken von Geld auch Inflation, entwerten die Währung und verringern die Einzelhandelsmöglichkeiten des Einzelnen, was die Wirtschaft drückt. Folglich täte ein Forex-Händler gut daran, sich mit dem aktuellen Geschehen und den wirtschaftlichen (wie auch politischen) Nachrichten vertraut zu machen. Darüber hinaus unterliegen Märkte Marktzyklen und individuellen Verhaltenszyklen, was es uns ermöglicht, sie auch auf der Grundlage vergangenen Verhaltens zu untersuchen. Da Märkte aus Individuen bestehen, diktieren dieselben Instinkte, wie Ängste und Gier, die bei einzelnen Menschen spürbar sind, auch das Marktverhalten. Dies führt zu Schulen der technischen Analyse, die die oben genannten fundamentalen Aspekte vernachlässigen, statt die Ergebnisse aus diesen zu analysieren. So oder so, um zu verstehen, wie der Forex-Handel funktioniert, reicht es nicht aus, ein Konto zu eröffnen und zu finanzieren und dann blind auf Kauf- oder Verkaufsknöpfe zu drücken. Um erfolgreich zu sein, muss man verstehen, was die Märkte bewegt, und in der Lage sein, das Wissen auf das Verhalten anzuwenden.

Mobil-App

Wie Sie mit dem Forex-Handel beginnen

Beim Forex-Handel für Anfänger geht es einfach darum, ein Konto zu eröffnen und zu finanzieren, dann ein Paar auszuwählen und zu entscheiden, ob man einen Währungspaar-CFD kaufen (in eine Long-Position investieren) oder verkaufen (in eine Short-Position investieren) möchte. Allerdings ist es viel komplexer und viel interessanter. In die Welt des Forex-Handels einzutauchen bedeutet, in einen Bereich einzutreten, der fast nie aufhört, sich zu bewegen, es bedeutet, sich in einer Welt zu bewegen, in der man immer über mehrere Faktoren im Bilde sein muss – Nachrichten, Veröffentlichungen von Finanzdaten, geopolitische Ereignisse und fast alles, was sich in irgendeiner Form auf den Markt auswirken kann. Ein Verständnis dieser Fragen kann für den Erfolg beim Forex-Handel entscheidend sein, und wenn man dazu in der Lage ist – könnte man als Forex-Händler erfolgreich sein.

Suchen

RISIKOWARNUNG: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund des Hebels ein hohes Risiko für rasche Verluste. 69.7% der Privatanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit Trade360 Geld. Sie sollten sorgfältig überlegen, ob Sie wissen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko von Verlusten einzugehen. Erfahren Sie mehr über das Risikomanagement.