Leverage

Unter Leverage versteht man den Einsatz von Fremdkapital zur Erhöhung des Investitionspotenzials. Beim Online-Handel legt ein Broker einen Teil des Eigenkapitals des Händlers zur Seite, während er eine Investition tätigt, die um mehrere Grade größer ist – was zu entsprechend höheren Gewinnen oder Verlusten führen kann. Das Verhältnis zwischen der zurückgelegten Summe und der tatsächlich getätigten Investition unterscheidet sich für verschiedene Anlageklassen und Händler-Levels. Private Händler werden erheblich niedrigere Leverage-Raten als professionelle Händler erhalten, um das damit verbundene Verlustrisiko auszugleichen.

Bitte beachten Sie:

  • Einige Währungen und Rohstoffe sind in bestimmten Regionen möglicherweise nicht erhältlich.
  • Obwohl dies als ungewöhnlich gilt, können die Spreads während extremer Handelsbedingungen oder außerhalb der Handelszeiten variieren. Wenn Sie versuchen, unter diesen Bedingungen zu handeln, werden Ihnen die entsprechenden Spreads angezeigt.

Suchen

RISIKOWARNUNG: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund des Hebels ein hohes Risiko für rasche Verluste. 69,45 % der Privatanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit Trade360 Geld. Sie sollten sorgfältig überlegen, ob Sie wissen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko von Verlusten einzugehen. Erfahren Sie mehr über das Risikomanagement.